Medien und Digitalisierung

Der Umgang mit digitalen Medien ist am Gauß bereits seit einigen Jahren Alltag. So erfreut sich jeder Unterrichtsraum der Schule seit Langem einer zeitgemäßen multimedialen Ausstattung bestehend aus Smartboard, fest installierten Lautsprechern sowie einer Dokumentenkamera. Letztere ermöglicht es z.B., die Hausaufgaben von Schülerinnen und Schülern direkt über den Beamer zu präsentieren.

Außerdem verfügen wir über 3 Computerräume, von denen einer als sogenanntes Selbstlernzentrum genutzt wird. Wie der Name bereits vermuten lässt, steht dieser Bereich den Lernenden zur Verfügung, wenn etwa Präsentationen digital vorbereitet werden müssen. Abgerundet wird das Gesamtbild durch 4 Klassensätze an flexibel einsetzbaren Netbooks.

Ein Neuzugang in unserem medialen Portfolio stellt die Lernplattform IServ dar. Diese bietet unseren Schülerinnen und Schülern diverse Vorteile. So können sie sich datenschutzkonform untereinander austauschen, gemeinsam an Projekten arbeiten und ggf. Hausaufgaben online einreichen, um nur einige wenige (!) Funktionen zu nennen. Nicht zuletzt erhalten sie auf diesem Wege außerdem eine eigene, offizielle Email-Adresse über die Schule. So üben sie sich ganz selbstverständlich in digitalem, eigenverantwortlichen Arbeiten, da es zum Tagesgeschäft gehört.

Es muss wohl kaum erwähnt werden, dass Medien in jedem Schulfach ihren Einsatz finden. Von Hard- und Software jedoch abgesehen leistet vor allem der Informatikunterricht einen Beitrag dazu, die Heranwachsenden auf eine Welt voller versteckter 0en und 1en vorzubereiten. Bereits vor der Einführung des Pflichtfachs hat das Gauß interessierten Lernenden die Möglichkeit geboten, im Rahmen der sogenannten Neigungsfächer schon einmal informatische Luft zu schnuppern. Nun, da das Pflichtfach Informatik endlich in der Erprobungsstufe eingeführt worden ist, kommen wirklich alle Schülerinnen und Schüler in den Genuss einer diesbezüglichen Grundbildung. Weiter geht es dann in Klasse 9 im sogenannten Wahlpflichtbereich (WP2), indem bereits erworbene Kenntnisse deutlich vertieft und u.a. gesellschaftliche Auswirkungen der Digitalisierung thematisiert werden. Sollte man Informatik mit ins Abitur nehmen wollen, so kann man das Fach in der Oberstufe erneut anwählen, selbst wenn man es im WP2 nicht belegt hat.